Die Stiftung

Als der Stiftungsgründer Max Scheerer und seine Frau Martha im Jahre 1960 mit 100.000 DM eine Stiftung ins Leben riefen, dachten sie vor allem an die Unterstützung und Förderung begabter Studenten des mathematisch- und naturwissenschaftlichen Zweiges, denen mit Hilfe einer Unterstützung der baldige erfolgreiche Abschluss eines Studiums erleichtert werden sollte. Da er kinderlos war, wollte er für die "Kinder seiner Mitbürger" eine Möglichkeit schaffen, ein Studium durch finanzielle Unterstützung erfolgreich zum Ende zu bringen.

Der Stiftungsgründer Max Scheerer initiierte die Stiftung an seinem 80. Geburtstag. Der gebürtige Tuttlinger fühlte sich in Göppingen wohl und war in verschiedenen Gremien tätig. Neben seiner Aufgabe als geschäftsführender Gesellschafter bei der Firma Gebr. Märklin übte Max Scheerer noch zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten aus: Mitglied des Kreistages, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Göppingen und insbesondere Vorsitzender des Aufsichtsrates der neu gegründeten Nürnberger Messe. Für seine zahlreichen ehrenamtlichen Engagements hat Max Scheerer das Bundesverdienstkreuz erhalten - eine nach dem Krieg wohlweislich sparsam verteilte Auszeichnung.

Zweimal jährlich trifft sich der Stiftungsrat.

Dem Stiftungsrat gehören derzeit an:
Frau Almut Cobet, Erste Bürgermeisterin der Stadt Göppingen,
Frau Susanne Friz für die Familie Scheerer,
Herr Dr. Peter Saile, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Göppingen, sowie
Frau Edelgard Müllner, Filialdirektorin der Deutschen Bank Göppingen.


Stiftungsrat

(von links) Frau Edelgard Müllner, Frau Almut Cobet, Herr Peter Saile, Frau Susanne Friz